Praxis Philosophie

Schmerzen und andere Symptome betrachten wir als Ausdruck einer aus dem Gleichgewicht geratenen Regulationsfähigkeit des Organismus. Die bloße Unterdrückung der Symptome führt auf Dauer nur zur Chronifizierung der Erkrankung.
Daher ist unser Anliegen die Wiederherstellung der Selbstheilungskräfte unserer Patienten. Mit individuellen, ursachenorientierten Behandlungskonzepten wollen wir die Trias „Körper, Geist und Seele“ gleichermaßen zur Entfaltung und damit in Balance bringen.

Dazu setzen wir neben allen bedeutsamen schulmedizinischen Diagnostik- und Therapieverfahren zahlreiche Naturheilmethoden ein, unter anderem:

  • Akupunktur
  • Ausleitende Verfahren
  • BEMER Magnetfeld
  • Bioresonanz
  • Dunkelfeldmikroskopie
  • Eigenblutbehandlung
  • Ernährungsberatung
  • Farb- und Lichttherapie
  • Fastenbegleitung
  • Gewichtsreduktion
  • Homöopathie
  • Inhalationstherapie nach Ardenne
  • Kinesiotaping
  • Kneipptherapie
  • Lasertherapie
  • Manuelle Therapie
  • Mesotherapie
  • Neuraltherapie
  • Ordnungstherapie
  • Orthomolekulare Therapie
  • Ozontherapie
  • Phytotherapie
  • Pneumatische Pulsationstherapie
  • Raucherentwöhnung
  • Sauerstofftherapie
  • Schröpfen
  • Schüssler Salze
  • Spenglersane nach Testung
  • Stoßwelle (focussiert und radial)
  • Therapeutic Touch
  • Trainingstherapie

Am Anfang stehen die ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und die subtile klinische Untersuchung. Dabei wird entschieden, ob weitere diagnostische Maßnahmen sinnvoll sind. Liegen alle erforderlichen Informationen vor, wird ein individuelles Therapiekonzept erstellt. Dieses berücksichtigt möglichst viele Ursachen der Krankheitsentstehung, um nicht nur kurzfristig erfolgreich zu sein.

Wir legen Wert auf die Mitarbeit des Patienten auf dem Wege seiner Genesung. Er soll möglichst schnell seine passive Opferrolle ablegen und zum aktiven Mitgestalter seiner Gesundheit werden.

Dabei pflegen wir den engen Kontakt zu einem Netzwerk von hochspezialisierten Experten schul- und alternativmedizinischer Ausrichtung.

Eine herausragende Bedeutung hat für uns eine qualifizierte Physiotherapie. Dazu gehört auch der intensive Austausch mit dem jeweiligen Therapeuten. Wir kooperieren mit zahlreichen rehabilitativen Einrichtungen der näheren und weiteren Umgebung.

Unser Ziel ist die Einleitung vorbeugender Maßnahmen auf einer möglichst frühen Stufe der Krankheitsentstehung.

Unser Team

Dr. med. Thorsten Rarreck

Dr. med. Thorsten Rarreck

Facharzt für Orthopädie

Rita Orthen

Rita Orthen

Medizinische Fachangestellte, Heilpraktikerin, Präventologin

Ina Seidel-Rarreck

Ina Seidel-Rarreck

Buchführung, Finanzverwaltung, Planungswesen

Martina Biermann

Martina Biermann

Medizinische Fachangestellte, Naturheilkundeberaterin

Martina Hoffmann

Martina Hoffmann

Medizinische Fachangestellte, Naturheilkundeberaterin

Katrin Kunze

Katrin Kunze

Medizinische Fachangestellte, Naturheilkundeberaterin

Sportmedizin

Zum einen sind wir spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie durch Sport entstandener Beschwerden (Sportverletzungen und -schäden). Dr. Rarreck war von 1997 bis 2007 und von 2011 bis 2014 Vereinsarzt des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Andererseits nutzen wir den Sport, um die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Im Rahmen der Trainingstherapie werden die sogenannten motorischen Hauptbeanspruchungsformen Ausdauer, Kraft, Dehnbarkeit, Koordination und Schnelligkeit zu diesem Zweck individuell optimiert. Dr. Rarreck ist an der BSA- Akademie Saarbrücken (mittlerweile: Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement) ausgebildeter Instructor für Fitness, Rehabilitation und Gesundheit.

Die herausragende Bedeutung des individuell angepassten körperlichen Trainings für die Gesundheit möge ein Zitat des Pioniers der deutschen Sportmedizin, Professor Wildor Hollmann, verdeutlichen:

„Gäbe es eine Pille, welche folgende Eigenschaften in sich vereinigen würde: Senkung des myokardialen Sauerstoffbedarfs, Vergrößerung des myokardialen Sauerstoffangebots, Hemmung der Arterioskleroseentwicklung, Verbesserung der Fließeigenschaft des Blutes, verbunden mit einem anti-thrombotischen Effekt, Entgegenwirken der Adipositasentwicklung, Begünstigung einer optimalen Entwicklung von Körper und Geist, Vermeidung von körperlichen und geistigen altersbedingten Leistungseinbußen – mit welch großartiger Dramaturgie würde wohl ein solches Medikament weltweit gefeiert werden?

Dabei ist dieses Medikament vorhanden: es heißt geeignetes, individuell angepasstes körperliches Training vom Kindes- bis zum Greisenalter. Seiner Anwendung steht leider das physikalische Gesetz der Trägheit entgegen, und damit müssen wir nun einmal leben.“

(Hollmann 1995)

WERTEVOLL